Über uns

Kirchdorf an der Krems, Oberösterreich, Austria
¡Hola chic@s! Wir haben am 13.06.2009 geheiratet! Unsere Hochzeitsseite findet ihr unter www.hochzeit.plienegger.net (Dies war ursprünglich das Tagebuch unseres Erasmus-Aufenthaltes. Jetzt sind wir wieder zuhause und posten immer wieder Neuigkeiten aus unserer Umgebung.)

Montag, November 27, 2006

Auf der Suche

Alojamiento (Unterkunft)

Am Montagvormittag besichtigten wir noch zwei Hotels in La Laguna und suchten vergeblich eine Pension. Mit den Pensionen ist das hier so eine Sache: Entweder sie sind gar nicht mehr da, wo sie laut Internet sein sollten, oder sie sind so schäbig, dass man sie auch gleich vergessen kann. Die nächste Kategorie sind dann schon die sehr guten, aber viel teureren Stadthotels.
Zu Mittag fuhr Hans, wie üblich, zur Uni und Maria versuchte weiter (erfolglos) eine günstige Pension für Papa in La Laguna zu finden.
Am Abend hat sich Maria das Hapkido-Training gespart, weil ihr Knie noch nicht wieder ganz in Ordnung war. Danach trafen wir uns mit Doro, Jeanne, Jelca, Emma, David und Kristian in Jeanne’s Wohnung um einen schwedischen Film mit deutschen Untertiteln anzuschauen. Lustigerweise hat David, der auch deutsch spricht, einige Übersetzungsfehler aufgedeckt. Der Film (Wie im Himmel) hat uns allen sehr gefallen.

GIS

Für Hans war der Dienstag ein ganz normaler Uni-Tag, aber für Maria war er richtig erfolgreich. Erstens fand ihre Vorlesung tatsächlich einmal statt, und zweitens traf sie sich endlich mit Enrique, dem spanischen Studenten, von dem sie später die Daten für ihre Diss bekommen wird. Er wird ihr (wenn alles klappt) ein digitales Höhenmodell mit 10m-Linienabständen zukommen lassen. Danach hat Maria für Hans‘ Mama das Plakat fürs Adventkonzert entworfen. Ausnahmsweise gab’s am Dienstag einmal kein Abendprogramm (soll aber nicht wieder vorkommen!).

Coche de Alquiler (Mietauto)

Am Mittwochvormittag komplettierten wir unsere Mietauto-Recherche durch einen Besuch am Flughafen Tenerife Norte. Dieser Ausflug erwies sich als gänzlich überflüssig, da wir nicht nur kein billigeres Auto als im Internet fanden, sondern auch erfuhren, dass man in den Flughafen-Büros keine Reservierungen vornehmen kann. Aber immerhin war nun die Entscheidung für den Citroën Saxo von Autoreisen gefallen. Am Nachmittag hatte Hans wieder Vorlesungen bis 19.00 Uhr und Maria kam auf die Med-Uni nach um im Internet zu surfen und endlich längst fällige emails zu schicken. Hans hatte schon vorher das Mietauto reserviert.
Abends gingen wir nach dem Hapkido mit Jeanne, Doro und Kristian in die Blues-Bar. Diesmal war das Programm aber nicht so begeisternd. Prinzipiell war die Gruppe gut und kreativ zusammengestellt (Cello, Gitarre, Percussion, Gesang), es fehlte aber die Abwechslung. Außerdem waren auch weniger Leute da als in der Vorwoche, und daher war natürlich auch die Stimmung nicht so gut. Wir hatten trotzdem unseren Spaß und tratschten halt umso mehr.

Era solo una broma (Es war nur ein Witz)

Am Donnerstag ging Maria wieder einmal umsonst auf die Uni. Die Professorin hatte nämlich angeboten, die ausgefallenen Stunden nachzuholen, wann immer die Studenten könnten. Einer der Studenten meinte, dass Donnerstag irgendeine andere Vorlesung ausfallen würde, und dass es dann eben ginge. Die anderen Studenten waren aber nicht da, um diesen Termin zu bestätigen. Also musste Maria "zur Sicherheit" zur Uni latschen, wo dann natürlich keine Vorlesung stattfand. Danach traf sie sich mit Jeanne, um uns für einen Ausflug der Erasmus-Organisation anzumelden. Der Bus war aber schon besetzt und wir stehen jetzt auf der Warteliste.
Schließlich gingen die beiden noch nach La Cuesta um eine weitere Pension anzuschauen. Vom Campus geht man da ungefähr eine halbe Stunde noch bergab, zurückheim also eine Stunde recht steil bergauf. Es war also ein ausgiebiger Spaziergang. So nebenbei entdeckten sie noch einen Barranco, mit grünen Wiesen und kleinen Wasserfällen am Grund, gar nicht weit von uns entfernt.
Hans hatte am Abend seine letzte Vorlesungseinheit von „Sexualidad Humana“.
Jeanne und Doro hatten sich für später noch auf ein Tratscherl angekündigt und Maria wollte sich vorher nur ein bißchen hinlegen. Dann gefiel es ihr aber im Bett so gut, dass sie gleich liegen blieb. Hans setzte sich mit Doro und Jeanne ins Wohnzimmer und wir tauschten wieder einmal Fotos aus. Außerdem erzählte Doro von einer ziemlich blöden Begebenheit in ihrer Wohnung. Sie weiß schon lange, dass sich ihre Mitbewohnerin ständig an ihren Sachen bedient, ohne zu fragen. Die Mitbewohnerin hat auch jedes Mal die Frechheit, alles abzustreiten, obwohl Doro schon mit einer Markierung an der Waschmittelschachtel bewiesen hatte, dass es auch ohne ihr Zutun weniger wird. Das gleiche gilt für Lebensmittel, Shampoo und so weiter. Nun hatte sie, als sie gerade die Wohnung betrat, folgende Gesprächsfetzen gehört: "Doro ist so blöd, dass..." Als ihr Mitbewohner, ihre Mitbewohnerin und deren Freund sie bemerkten, endete das Gespräch abrupt. Als Doro ihre Mitbewohnerin direkt ansprach, behauptete die, es habe sich bloß um einen Witz gehandelt. Jetzt herrscht natürlich keine gute Atmosphäre mehr in ihrer Wohnung und sie muss auf ihre Wertsachen besonders gut achtgeben.

Preparaciones (Vorbereitungen)

Am Freitag Vormittag gingen wir mit Jeanne ins Zentrum von La Laguna einkaufen. Am Sonntag findet nämlich am Strand von Las Teresitas unsere Geburtstagsparty statt, und zwar nicht nur unsere: Doro hat am 2. Dezember Geburtstag und Johanna am 9. Weil Doro aber schon am 1. wegfliegt (schnüff!), feiern wir eben schon diesen Sonntag alle zusammen.
In der Stadt trafen wir dann auch Jelca, die gerade auf dem Weg zur Post war, um ihren verschollenen Briefen nachzuspüren. Sie wartet schon 3 Wochen auf Schmuck und eine Bankkarte bzw. eine Überraschung von ihrem Freund. Hans musste schließlich auf die Uni (brav, oder!?) und die chicas setzten sich auf einen Kaffee in der Stadt zusammen, bevor sie die Einkäufe fortsetzten.
Hans ging nach der Uni noch zum Alcampo und besorgte das restliche Zeugs, das wir noch brauchten. Dani, der dieses Wochenende Geburtstag hat, bekommt von uns einen selbstgemachten Adventkalender, und Jeanne hat auch einen für ihre Mitbewohner Nuria und Emilio vorbereitet. Doro und Johanna bekommen --aber halt! :-) – das wird erst am Sonntag verraten! Die zwei kennen schließlich auch die Webadresse von unserem Blog.
Wir unterbrachen unsere Vorbereitungen für das Hapkido-Training und bastelten danach noch ein wenig.

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Der Film "wie im Himmel" spielte längere zeit auch in Graz und hat super Kritiken erhalten.