Über uns

Kirchdorf an der Krems, Oberösterreich, Austria
¡Hola chic@s! Wir haben am 13.06.2009 geheiratet! Unsere Hochzeitsseite findet ihr unter www.hochzeit.plienegger.net (Dies war ursprünglich das Tagebuch unseres Erasmus-Aufenthaltes. Jetzt sind wir wieder zuhause und posten immer wieder Neuigkeiten aus unserer Umgebung.)

Donnerstag, September 21, 2006

Spanischkurs

Am Montag schliefen wir lang, wie es sich für anständige Studenten gehört. Am Nachmittag hatten wir eine weitere extrem intensive Spanischeinheit mit May und diesmal waren wir zu dritt: Dorothea, die deutsche Studentin, die wir im Internet-Café kennengelernt haben, hat in etwa die gleichen Spanischkenntnisse wie wir. Daher hat May uns zu einer Gruppe zusammengezogen. Sie hat zwar gesagt, nur für die eine oder andere Einheit, aber wir vermuten, dass wir jetzt wahrscheinlich zusammen bleiben werden. Uns würde es jedenfalls sehr freuen! May fordert uns wirklich extrem und nach den Kurseinheiten ist unser Hirn regelmäßig nur noch zur grundlegenden Lebenserhaltung, aber zu keinerlei höheren intellektuellen Funktionen zu gebrauchen. Aber das ist zugleich der Riesenvorteil dieses Kurssystems: Die Trainerin kennt uns und weiß genau, wieviel sie maximal in einer Stunde aus uns herausholen kann.
Diese Woche haben wir übrigens bis Donnerstag jeden Tag eine Spanisch-Einheit.
Der Dienstag verlief im Wesentlichen wie der Montag, nur, dass wir wieder einmal auf der Med-Uni waren um zu fragen, wie die Praktikums-Einteilung nun funktioniert. Hans hat erfahren, dass die Plätze erst am Anfang der Vorlesungen eingeteilt werden. Also keine zusätzliche Rennerei dafür!
Der Spanischkurs war wieder erwartungsgemäß gut, wenn auch May etwas müde gewirkt hat. Es muss für sie auch sehr anstrengend sein!
Am Mittwoch trafen wir uns abends mit Dorothea und zwei ihrer Freundinnen (auch Deutsche) und besuchten ein Konzert gleich bei uns um die Ecke. Der Eintritt war gratis und das Programm war ausgezeichnet: Zwei brasilianische Gruppen und ein kanarischer Sänger/Gitarrist traten hintereinander auf. Das Programm umfasste natürlich Elemente spanischer und brasilianischer Musik (wahnsinniges Rhythmusgefühl, grossartige Gitarren), gemischt mit Pop, Jazz und etwas experimentellen Zügen. Besonders genial war ein Schlagzeuger, der mehr wie ein Performance-Künstler als wie ein "einfacher" Schlagzeuger mit seinen Sticks hantierte.
Heute (Donnerstag) ist wieder ein Konzert und wir gehen sicher hin!
Maria war heute wieder kurz auf der Uni, hat aber nichts neues erfahren, und jetzt gehen wir wieder zum Spanischkurs. Diesmal hat May etwas besonderes vor: Wir werden mit mehreren anderen Leuten zusammen in der Gruppe sein und wohl irgendetwas spielen. Wir sind jedenfalls schon neugierig!

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Gibt es eigentlich auch in Teneriffa Straßenmusikanten?
Ihr beiden könntet es ja mal versuchen!!!!!
Z.B. mit Mundharmonika, oder habt ihr gar keine Instrumente mit?
Dann wäre da ja auch noch die Möglichkeit mit "Steiragsangl".