Über uns

Kirchdorf an der Krems, Oberösterreich, Austria
¡Hola chic@s! Wir haben am 13.06.2009 geheiratet! Unsere Hochzeitsseite findet ihr unter www.hochzeit.plienegger.net (Dies war ursprünglich das Tagebuch unseres Erasmus-Aufenthaltes. Jetzt sind wir wieder zuhause und posten immer wieder Neuigkeiten aus unserer Umgebung.)

Sonntag, September 17, 2006

Der Markt und das Nachtleben von La Laguna

El mercado (Der Markt)

Am Samstag gingen wir am Vormittag zum Markt in die Altstadt. Im Supermarkt gibt es zwar Obst und Gemüse aber im allgemeinen ist das dort weder schön noch billig. Drum wollten wir unser Glück eben am Markt versuchen. Das Obst und Gemüse war zwar auch dort nicht "nachgeschmissen", aber doch deutlich günstiger und vor allem sehr schön. Wir schleppten schließlich Bananen, Trauben, Tomaten, Zwiebel und Süsskartoffel heim.
Auf dem Nachhauseweg hat Hans sich einen "Burrito" (Palatschinke ohne Ei, gefüllt mit allem möglichen - in dem Fall mit Zwiebel, Sojaschnitzel, Avocadocreme, Mojo, Käse,...) gegönnt. Auf der Abbildung sah der Burrito recht klein aus, ausserdem war er ja vegetarisch. Am Ende war es dann aber ein ziemliches "Trumm" und sehr gut. Dass Hans es ganz aufgegessen hat, musste er aber dann daheim büßen, da sich sein Bauch noch nicht völlig erholt gehabt hatte.
Am Nachmittag spielte irgendjemand im Haus Gitarre und hat dazu gesungen. War echt schön. Maria hat sich die meiste Zeit ihrem Buch gewidmet und um 23.00 Uhr haben wir uns mit Arno, dem zweiten Erasmus-Medizinstudenten aus Graz getroffen.

Los bares (Die Bars)

Wir versuchten das Nachtleben von La Laguna zu erforschen. Gleich zu Beginn hatten wir offensichtlich einen Glücksgriff getan, da die erste Bar, die wir ausgewählt hatten gute Musik und angenehmes Publikum bot. Die weiteren drei haben wir im Eilzugstempo durchzogen. Die Musik war furchtbar und das Publikum ebenfalls (Kurzbeschreibung der momentan besonders beliebten Frisur bei männlichen Jugendlichen: seitlich abgeschoren, in der Mitte oben etwas länger und hinten "Gnackmattn" sprich lang - uäh!!!). Wir hatten aber trotzdem viel Spass.

La misa (Die Messe)

Am Sonntag haben wir dann lang geschlafen und sind erst um 13.00 Uhr in die Kirche gegangen. Wir haben uns ein kleines Büchlein mit den Gebeten zugelegt, sodass wir schon einigermaßen "mitreden" können. Die Spanier singen offensichtlich ziemlich gerne, aber die, die in der Kirche gesungen haben, taten das furchtbar falsch. Orgel spielt sowieso nie eine und das "G'sang'l" ist wirklich furchtbar. (Wäre es bei uns wohl auch ohne jede Begleitung - und ist es auch so manchmal...) Sonst war es aber ganz nett, man hat den Pfarrer sogar verstanden. Danach haben wir ein bisschen weitergeputzt, diesmal war der Gefrierschrank dran. Der hatte nämlich dringend eine Enteisung nötig.
Und jetzt sitzen wir wieder einmal im Internet-Café um unser Tagebuch zu aktualisieren.

Keine Kommentare: